Papier in Handarbeit

Schöpfen – Gautschen – Legen
Der Dreiklang der handwerklichen Papierherstellung und was hier sonst so passiert

Die Papierproduktion

Rohstoffe

In meinem Bemühen um nachhaltige Gestaltungsideen greife ich bevorzugt zu Natur- und Recyclingmaterialien. Zur Verarbeitung gelangen dabei textile Fasern wie Leinen- und Baumwollstoffe, Naturfasern wie Hanf, Flachs und Abaka, sowie je nach Saison auch Garten- und Feldpflanzen. Außerdem finden Altpapier und Kartonagen Verwendung. Spezielle Papierqualitäten erfordern aber auch den Einsatz eigens aufbereiteter Zellstoffe. So runden Holzzellstoffe etwa aus Pinien-, Fichten- und Eukalyptusholz das Rohstoffportfolio ab.

Die Papierproduktion

Rohstoffe

In meinem Bemühen um nachhaltige Gestaltungsideen greife ich bevorzugt zu Natur- und Recyclingmaterialien. Zur Verarbeitung gelangen dabei textile Fasern wie Leinen- und Baumwollstoffe, Naturfasern wie Hanf, Flachs und Abaka, sowie je nach Saison auch Garten- und Feldpflanzen. Außerdem finden Altpapier und Kartonagen Verwendung. Spezielle Papierqualitäten erfordern aber auch den Einsatz eigens aufbereiteter Zellstoffe. So runden Holzzellstoffe etwa aus Pinien-, Fichten- und Eukalyptusholz das Rohstoffportfolio ab.

Faseraufbereitung

Meine Faserstoffe werden direkt vor Ort in einem Papierholländer aufbereitet. Diese spezielle Maschine ist in der Lage, auch anspruchsvolle Fasern, wie Textilien, schonend zu einem hochwertigen Faserbrei zu vermahlen. Hier ist Fingerspitzengefühl und eine gewissenhafte Begleitung des Mahlprozesses notwendig, da schon bei der Mahlung die spätere Papierqualität angelegt wird.

Faseraufbereitung

Meine Faserstoffe werden direkt vor Ort in einem Papierholländer aufbereitet. Diese spezielle Maschine ist in der Lage, auch anspruchsvolle Fasern, wie Textilien, schonend zu einem hochwertigen Faserbrei zu vermahlen. Hier ist Fingerspitzengefühl und eine gewissenhafte Begleitung des Mahlprozesses notwendig, da schon bei der Mahlung die spätere Papierqualität angelegt wird.

Blattbildung

Auf speziellen Schöpfsieben, die weitestgehend historischen Schöpfsieben nachempfunden sind, entsteht an der Schöpfbütte durch geschickte Bewegungen das eigentliche Papier. Der hochverdünnte Faserbrei wird dabei mit dem Sieb aus der Bütte geschöpft. Bei der Entwässerung durch das Sieb verfilzen sich die vorher gemahlenen Fasern zu einer möglichst gleichmäßigen Faserschicht. Diese wird anschließend auf ein Filztuch übertragen, was man auch als „Abgautschen“ bezeichnet.

Blattbildung

Auf speziellen Schöpfsieben, die weitestgehend historischen Schöpfsieben nachempfunden sind, entsteht an der Schöpfbütte durch geschickte Bewegungen das eigentliche Papier. Der hochverdünnte Faserbrei wird dabei mit dem Sieb aus der Bütte geschöpft. Bei der Entwässerung durch das Sieb verfilzen sich die vorher gemahlenen Fasern zu einer möglichst gleichmäßigen Faserschicht. Diese wird anschließend auf ein Filztuch übertragen, was man auch als „Abgautschen“ bezeichnet.

Verdichtung

Zwischen den Filztüchern können die geschöpften Bogen unter einer starken Presse anschließend verdichtet und entwässert werden. Nach der Nasspressung können die Papiere bereits wieder von den Filztüchern entfernt werden, was früher „Auseinanderlegen“ oder nur „Legen“ genannt wurde.

Verdichtung

Zwischen den Filztüchern können die geschöpften Bogen unter einer starken Presse anschließend verdichtet und entwässert werden. Nach der Nasspressung können die Papiere bereits wieder von den Filztüchern entfernt werden, was früher „Auseinanderlegen“ oder nur „Legen“ genannt wurde.

Trocknung

Für die Trocknung stehen in der Papieroffizin mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Die Bogen können langsam und schonend an der Luft, unter Druck in durchlüfteten Trockenkisten oder mit Hilfe von Hitze in diversen Heißpressvorrichtungen getrocknet werden. Auch hier bestimmen die gewünschte Optik, Oberfläche und sonstige Beschaffenheit des Papiers die Wahl der Methode.

Trocknung

Für die Trocknung stehen in der Papieroffizin mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Die Bogen können langsam und schonend an der Luft, unter Druck in durchlüfteten Trockenkisten oder mit Hilfe von Hitze in diversen Heißpressvorrichtungen getrocknet werden. Auch hier bestimmen die gewünschte Optik, Oberfläche und sonstige Beschaffenheit des Papiers die Wahl der Methode.

Weiterverarbeitung & Veredelung

Auch für die Veredelung der fertigen Papiere ist in der Papieroffizin Raum. Auf alten Druck- und Prägepressen können kleinere Drucksachen und Veredelungen gleich vor Ort vorgenommen werden. Für größere Aufträge arbeite ich mit spezialisierten Partnern zusammen.

Weiterverarbeitung & Veredelung

Auch für die Veredelung der fertigen Papiere ist in der Papieroffizin Raum. Auf alten Druck- und Prägepressen können kleinere Drucksachen und Veredelungen gleich vor Ort vorgenommen werden. Für größere Aufträge arbeite ich mit spezialisierten Partnern zusammen.

Juckt’s schon in den Fingern?
Hier gibt’s noch mehr Infos

Workshops & Termine